DVZ – Bericht vom 14.07.2017

DVZ_2017_056-Minichmayr_Intern_012 Wie Peter Minichmayr zum Perfektionisten in der Möbel- und Kunstlogistik geworden ist Von Wilfried Schneider Still sitzen und Studieren ist nicht Peter Minichmayrs Ding – darüber waren sich seine Eltern und Lehrer früh einig. Also absolvierte er eine Lehre zum Speditionskaufmann. Damals noch nicht ahnend,dass er Chef eines Marktführers im Nischensegment der Möbelspediteure werden würde. „Über Vermittlung meines Vaters, der Versandleiter bei BASF Österreich war, landete ich anschließend beim Speditionskonzern Intercont“, berichtet Minichmayr. Glücklich wurde er dort zunächst nicht…